www.dokuplanet.de
Darstellung des Jupiters
Jupiter
Zahlen & Fakten
Trabanten/Ringsystem

Name
#
Entdecker
Jahr
Provisorischer Name
Io
I
Galileo
1610
-
Europa
II
Galileo
1610
-
Ganymed
III
Galileo
1610
-
Callisto
IV
Galileo
1610
-
Amalthea
V
Barnard
1892
-
Himalia
VI
Perrine
1904
-
Elara
VII
Perrine
1905
-
Pasiphae
VIII
Melotte
1908
-
Sinope
IX
Nicholson
1914
-
Lysithea
X
Nicholson
1938
-
Carme
XI
Nicholson
1938
-
Ananke
XII
Nicholson
1951
-
Leda
XIII
Kowal
1974
-
Thebe
XIV
Synnott
1979
1979 J02
Adrasthea
XV
Jewitt
1979
1979 J01
Metis
XVI
Synnott
1979
1979 J03
Callirrhoe
XVII
Sheppard, u.a.
2000
S/1999 J01
Themisto
XVIII
Sheppard, u.a.
2000
S/1975 J01, S/2000 J01
Megaclite
XIX
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J08
Taygete
XX
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J09
Chaldene
XXI
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J10
Harpalyke
XXII
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J05
Kalyke
XXIII
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J02
Iocaste
XXIV
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J03
Erinome
XXV
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J04
Isonoe
XXVI
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J06
Praxidike
XXVII
Sheppard, u.a.
2000
S/2000 J07

Die Trabanten tragen Namen von Gestalten aus der römischen oder griechischen Mythologie, zu denen Zeus ein besonderes Verhältnis hatte.

Der Ring von JupiterNeben seinen vielen Trabanten besitzt der Jupiter auch noch feine und kleine Ringe (Bild rechts). Allerdings sind diese so dünn, dass man sie von der Erde aus gar nicht sehen kann. Erst durch die Sonde Voyager 1 wurden sie entdeckt. Seine Ringe haben die Namen Halo, Haupt und Gossamer bekommen. Sie bestehen aus kleinen Brocken, die wahrscheinlich von Monden stammen, auf denen ein Meteorit einschlug.

zum Seitenanfang
[Weltraum von A-Z] [Raumforschung] [Astronomie] [Systeme des Universums] [Sterne]
[Impressum ] [Kontakt] [Haftungsausschluss & Datenschutz]
[Schwarze Löcher & mehr] [Kometen & mehr] [Sonne] [Merkur] [Venus] [Erde] [Mars] [Jupiter] [Saturn] [Uranus] [Neptun] [Pluto] [Verschiedenes] [Hauptseite]
[Impressum ] [Kontakt] [Haftungsausschluss & Datenschutz]