www.dokuplanet.de
Der Marskopf
Mars
Zahlen & Fakten

Aufbau

Trabanten

Bahn/Rotation

Bildergalerie


Merkmale

Der Mars ist ein trockener Planet und sein Boden ist weich. Am auffälligsten an der vielfältigen Landschaft des Mars ist ihre rötliche Färbung, welche auf das vorhandene Eisenoxid zurückzuführen ist.

Winderosionen auf dem MarsDurch Winde kann Staub auf der Oberfläche aufgewirbelt werden. Deswegen ist das Erscheinungsbild des Mars einer ständigen Veränderung ausgesetzt. Manchmal wachsen die Winde zu schweren Stürmen aus. Solche Winderosionen (Bild links) können sich ziemlich lange hinziehen und den ganzen Mars einhüllen. Die dort gemessenen Windgeschwindigkeiten waren jedoch relativ niedrig.

Ausgetrocknete FlussbettenEs ist bekannt, dass es früher einmal fließendes Wasser auf dem Mars gegeben haben soll. Von der Sonde Mariner 9 wurden überwiegend in den Hochlandregionen viele durch Erosionen entstandene Flussbetten (Bild rechts) entdeckt. Diese ausgetrockneten Flussbetten sind etwa 3 bis 4 Mrd. Jahre alt.

Weite Bereiche des Mars sind überzogen mit Kratern, welche von Meteoriten-Einschlägen stammen. Die verkraterten Regionen liegen aber in den höhergelegenen Bereichen des Planeten. Im Vergleich zu den Kratern des Mondes oder denen des Merkur sind die auf dem Mars jedoch nicht ganz so zahlreich vertreten und sind auch stärker verwittert. Im Gegensatz zu den Kratern der Venus sind diese erodiert. Sie sind etwa 3,5 Mrd. Jahre alt. 16 Krater des Mars sind größer als 250 km. Hellas Planitia ist ein riesiger Einschlagskrater auf der Südhalbkugel des Mars, er hat einen Durchmesser von 2000 km und ist 6 km tief.

Eindrucksvolles MarsgesichtIm Jahr 1988 wurden die Menschen von den sogenannten Marsgesichtern (Bild links) beeindruckt. Doch bei ihnen handelt es sich nicht um Bauwerke, sondern um eine Laune der Natur, die diese erschafft.


Valles MarinerisDas Valles Marineris (Bild rechts) ist ein gewaltiges Tal, welches sich über ein Viertel der Marsoberfläche erstreckt. Es ist etwa 4500 km lang, etwa 100 km breit und bis zu 7 km tief. Benannt wurde das Tal nach der Sonde Mariner 9. Es ist wahrscheinlich mehr als eine Milliarde Jahre alt. Man nimmt an, dass dieses Schluchtensystem entstanden ist, als sich die Tharsis-Region bildete.

Olympus MonsDer Olympus Mons (Bild links) ist, mit seinen 550 km Durchmesser, der gewaltigste Vulkan des Sonnensystems. Er ragt 25 km, über Lavafeldern die er selbst miterschaffen hat, auf. Er erscheint wie eine Beule auf der Oberfläche. Südöstlich des Olympus Mons befindet sich die Tharsis-Region. Die Tharsis ist eine wulstartige Erhebung von 9 km. Sie ist das größte vulkanische Gebiet des Mars. Dort findet man andere riesige Vulkane. Nördlich der Tharsis-Region befindet sich die Alba Patera, welche ein weiteres vulkanisches Gebiet ist. Dort findet man aber keine großen Vulkane. Weitere kleine Vulkane gibt es auf dem Mars noch in der Region Elysium Planitia.

Die nördliche Polkappe des Mars Die südliche Polkappe des Mars
Die nördliche und die südliche Polkappe (Bilder rechts) des Mars werden von Eis bedeckt. Im Gegensatz zur Nordpolregion besteht die Südpolregion aus gefrorenem Kohlendioxod, bekannt als Trockeneis, von dem sie dauerhaft überzogen ist. Die rund 1100 km große Nordpolregion ist nur im Winter von Trockeneis bedeckt, welches im Sommer komplett abtaut. Im Marswinter werden die Polkappen größer und im Sommer kleiner.

Bilder im Großformat:
Bild 4: Valles Marineris (51KB JPEG)
Bild 4: Valles Marineris in 3D (27KB JPEG)
Bild 5: Olympus Mons (63KB JPEG)
Bild 5: Gemälde des Olympus Mons (53KB JPEG)
Bild 6: Die nördliche Polkappe des Mars (36KB JPEG)
Bild 7: Die südliche Polkappe des Mars (35KB JPEG)

zum Seitenanfang
[Weltraum von A-Z] [Raumforschung] [Astronomie] [Systeme des Universums] [Sterne]
[Impressum ] [Kontakt] [Haftungsausschluss & Datenschutz]
[Schwarze Löcher & mehr] [Kometen & mehr] [Sonne] [Merkur] [Venus] [Erde] [Mars] [Jupiter] [Saturn] [Uranus] [Neptun] [Pluto] [Verschiedenes] [Hauptseite]
[Impressum ] [Kontakt] [Haftungsausschluss & Datenschutz]